Digitalisierung, Blockchain Datenbanklösungen, Künstliche Intelligenz  gewinnen auch in der Pharma/Chemie– und Gesundheitswirtschaft seit längeren zunehmend an Fahrt. Der Bundesverband Medizintechnologie e. V. und des Fachverband Medizintechnik Spectaris sehen hier priorisierte Zukunftsthemen. In unserer im demografischen Wandel befindlichen Gesellschaft bietet die Digitalisierung dabei große Chancen auf ein besseres Leben.

Krankheiten können früher diagnostiziert werden, Diagnosen sicherer gestellt werden, Krankenhausaufenthalte verkürzt und durch Telemonitoring, digitale Assistenzsysteme und Robotik gewinnen Patienten mehr Unabhängigkeit, Mobilität und Lebensqualität. IT-Technologien und Big Data Analytics verbessern das Gesundheitssystem und gestalten Krankenhausprozesse effektiver. Blockchain Datenbanklösungen können alle relevanten Informationen zusammenbringen und jederzeit in der elektronischen Patientenakte zur Verfügung stellen. Das führt umfassend zu datenbasierter, personalisierter Therapie und Medizin. Es entsteht eine bessere Patientenversorgung, sowie neue medizinische Hightechprodukte. Gleichzeitig entstehen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten. So melden beispielsweise Hüftprothesen über Sensoren Fehlbelastungen oder intelligente Medikamente entfalten an der richtigen Stelle im Körper zum richtigen Zeitpunkt ihre Wirkung.

Sensorik und Big Data gehören ebenfalls zu den Hoffnungsträgern, z. B. für die Überwachung und Auswertung der Atmungsaktivtäten von frühgeborenen Säuglingen und ermöglichen präzises Diagnosen und optimale Behandlung. KI kann die Genauigkeit bei Testverfahren stark verbessern, da die sehr großen Datensätze sehr schnell und genau analysiert werden und Abweichungen herausgefiltert werden können. In F&E verkürzen und verbessern sich dadurch die Entwicklungszeiten von neuen pharmazeutischen Produkten, in der Produktion führen digitalisierte Product Lifecycle Management Lösungen zu neuen Möglichkeiten der Automatisierung.

Wachstum schafft neue Arbeitsplätze

Der Industrieverband Spectaris erwartet, dass 10.000 neue Arbeitsplätze allein durch die Digitalisierung in den nächsten Jahren entstehen. Durch neue IT-Technologien wird der Umsatz von medizintechnischen Produkten jährlich um 15-20% steigen.

Des Weiteren kann die Digitalisierung dazu beitragen den Personalmangel in den Medizinbereichen und in der Pflege zu mildern und die Versorgung der Patienten zu sichern.

Branche - Services

Arbeitsplätze

Um diese Entwicklungen und Anforderungen gerecht zu werden benötigt der Markt dringend Experten aus dem Ingenieur- und Informatikbereich, um im internationalen Wettbewerb den Anschluss nicht zu verlieren, so der VDI und Spectaris. Als großes Risiko wird der Mangel an geeigneten Mitarbeitern mit den passenden digitalen Qualifikationen angeführt, die den Transformationsprozess mitgestalten können.

Die Suche nach entsprechenden Fach- und Führungskräften mit Digitalexpertise ist eine immense Herausforderung und bedarf ausreichend Know-how und Erfahrung im Recruiting. Benötigt werden Experten für komplexe Datenanalysen und Nutzerzentriertes Design der Medizinprodukte.

Big Data Analytics führt zum Aufdecken neuer Zusammenhänge von klinischen Daten und zu neuen Erkenntnissen in Diagnostik und Therapie. Personalisierte Behandlung reduziert dabei die Nebenwirkungen und erhöht den Heilungseffekt. Künstliche Intelligenz erkennt auf Basis großer Datenmengen auf Röntgenbildern eher Indikatoren für Krankheiten und führten zur schnelleren Entscheidungsfindung für Ärzte. Sensoren erfassen unterwegs medizinische Daten und geben Hinweise auf mögliche Handlungsvorschläge wie Arztbesuche oder Medikation. Roboter helfen bei Operationen und entlasten das Personal in Pflege und Reha. Mit 3D-Drucktechnik werden maßgeschneiderte Implantate hergestellt bis hin zur neuesten Entwicklung der Erstellung von Körpergewebe.

So entstehen veränderte und neue Berufsbilder, aber auch Möglichkeiten für Quereinsteiger mit verschiedenen akademischen Abschlüssen und Kenntnissen zu Big Data, Data Analytics, KI-Lösungen, Robotik. Dringend benötigt werden Data Scientist, Data Engineering, Blockchain Spezialisten, System Engineer Digital Integration Experts, Software Ingenieur Robotik…

IT-Kompetenz wird zum Schlüssel

Das Profil der Gesundheitsberufe wird sich im Zeitalter der Digitalen Transformation wandeln in Richtung höherwertiger IT-Kompetenz.

Wie können in diesen Zeiten der starken Veränderungen Unternehmen sich möglichst schnell und effektiv darauf einstellen und das passende Personal finden?

Ein entscheidender Faktor bei der Suche und dem Finden der neuen Kräfte könnte die Einbindung eines professionellen und mit dem richtigen Verständnis ausgestatteten, erfahrenen Personalexperten sein. Die QRC-Group, spezialisiert seit vielen Jahren auf Branchen wie ITK, PLM, Medizintechnik und Pharma/Chemie bringt umfassend das nötige Know-how für oben beschriebene Herausforderungen und Praxis-Erfahrungen mit, sowie ein weites Netzwerk.

Gerne stehe ich Ihnen für weiterführende Gespräche zur Verfügung!

 

Karl Tucholski Profilbild

Karl Tucholski

Karl Tucholski

Partner der QRC Group Personalberatung

München

Tel: +49 8106 / 304633

E-Mail: karl.tucholski@qrc-group.com