Als Personalberater ist man grundsätzlich mit der Herausforderung konfrontiert, Menschen dazu zu bewegen, ihr meist stabiles berufliches Setting in Frage zu stellen und sie für eine neue Aufgabe bei einem neuen Arbeitsgeber, oft an einem anderen Ort oder sogar in einem anderen Land, zu begeistern.

Eine sogenannte positive Wechselbilanz ergibt sich aus vielen Faktoren. Abgesehen natürlich von der gebotenen Aufgabe selbst, spielen die generelle, subjektiv wahrgenommene Attraktivität des potentiellen Arbeitsgebers, aber auch dessen Branche und Produkte eine entscheidende Rolle. Die Persönlichkeit und der Stil der/des Vorgesetzten, als auch die des Teams nehmen Einfluss. Auch die Wertebasis und die Leitbilder eines Unternehmens, hier vor allem Differenzen zwischen Realität und Werbebotschaft, sind von Bedeutung. Dann natürlich, ob der Schritt zu einer gewünschten Karriereplanung passt. Zudem soll die Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit mit dem privaten Leben zumindest nicht verschlechtert werden. Und zu guter Letzt wollen sich die Bewerber_innen von der Kompensation her in der Regel verbessern.

All diese Aspekte, und oft gibt es noch Einiges mehr zu beachten, gilt es mit den Kandidat_innen genau abzuklären. Wie werden einzelne Punkte gewichtet und welche Veränderung wird als Verbesserung oder Verschlechterung wahrgenommen?

Was verändert sich in der Krise?

In Krisenzeiten tendieren viele Kandidat_innen dazu, ihren Status Quo zunächst nicht in Frage zu stellen. Sie verharren in Ihrer jetzigen Position, auch bei bereits ausgesprochener oder gefühlter Unzufriedenheit. Sie lehnen Angebote des Headhunters gleich beim Erstanruf ab, ohne sich genauer anzuhören, was Ihnen angeboten wird.

Karriereweg

The next step

Die Gründe dafür sind vielschichtig: die Mitarbeiter_innen gehen von einer höheren Loyalität der Arbeitsgeber_innen gegenüber länger dienenden Betriebsangehörigen aus. Sie rechnen damit, wenn sie jetzt wechseln, dass sie im Falle des Falles die Ersten sein werden, die wieder gehen müssen, sollte das neue Unternehmen aufgrund der Krise in eine kritische Lage geraten. Dies ist auf den ersten Blick durchaus nachvollziehbar, hält aber meist einer tiefergehenden Betrachtung nicht stand.

 

Wie denken erfolgreiche Unternehmer_innen in der Krise?

Unternehmen, die jetzt in der Krise Projekte beauftragen und Stellen besetzen wollen, sind mit überwiegender Wahrscheinlichkeit Unternehmen, die überzeugt sind, gestärkt aus der Krise hervorzukommen. Es ist in jedem Fall interessant, sich die Produkte und die Strategie dieser Unternehmen, und die damit verbundenen angebotenen Aufgaben sehr gut anzusehen. Genau diese Unternehmen nutzen jetzt die Chance, Personen für sich zu gewinnen, die sie in Zeiten der „Normalität“ nicht oder nur schwer für sich gewinnen könnten, weil sie beispielsweise noch zu klein im Umsatz = Visibilität sind, oder bisher am Markt mit alten Produkten oder Angeboten bekannt waren und die neue Business-Strategie noch nicht die Strahlkraft entwickeln konnte, die der Idee inne wohnt.

Anders gesagt, genau in der Krise gibt es Rahmenbedingungen, die es Kandidat_innen ermöglichen, jetzt den Schritt in eine zukunftsorientierte Branche zu setzen und damit vielleicht ganz vorne dabei zu sein, bei einem Erfolgsprojekt der nahen Zukunft.

Was macht die QRC Group zum idealen Partner?

Wir von der QRC Group haben diese Strategie bei SARS und in der Finanzkrise bereits erfolgreich umgesetzt. Wir konzentrieren uns auf Unternehmen, die die Zeichen der Zeit erkennen und die Impulse für die Zukunft setzen. Wir sind Spezialisten für die Themen e-mobility, nachhaltige Energien, Digitalisierung, nachhaltiges Bauen und generative Fertigungsverfahren.

Unsere Kunden setzen auch in der Krise auf die Kraft der QRC Berater_innen, genau jetzt die Besten eines Fachs gewinnen zu können. Jetzt das Momentum zu nutzen, da die „alten“ und überholten Industrien und Businessmodelle in einer Art Schockstarre verharren und alle zukunftsorientierten Ausgaben und Aktivitäten von heute auf morgen stoppen.

Wir bieten den innovativen und gestaltungswilligen Führungskräften und Expert_innen dieser Unternehmen eine passende und spannende Aufgabe, bis weit nach der derzeitigen Krise.

Fazit: nicht Mut zum Wechsel ist gefragt, sondern nüchterne Rationalität wird den Weg weisen. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Armin W. Rainer

Armin W. Rainer

Armin W. Rainer

Partner der QRC Group Personalberatung

Wien

Telefon:  +43 676 / 4757964

E-mail: armin.rainer@qrc-group.com

Letzte Posts