Und plötzlich geht alles ganz schnell … auch ohne Betonung auf Arbeit 4.0. Ja, dieser Virus ist auch ein Glücksfall die vielleicht stoische Technikablehnung endlich aufzubrechen. Insbesondere für die IT-Branche und ihre Mitarbeiter ergibt sich ein spezieller Nutzen, denn Arbeitnehmer und Unternehmen werden gezwungen, mit einem Schlag mehr Flexibilität im Alltag zuzulassen. Arbeitsmodelle (u.a. New Work), die in ihrer Akzeptanz fast unmöglich schienen, wurden von heute auf morgen Alltag.

Parallel dazu leiden natürlich andere Branchen wie die Pflege oder die Automobilindustrie sehr darunter. Aber auch hier liest man inzwischen über neue Lösungen – disruptiv vorzugehen. So setzt beispielsweise die Automobilindustrie 3-D Drucker für Atemgeräte ein oder die Bekleidungsbranche rüstet um auf die Erstellung von Schutzmasken. Die Vielzahl der raschen Entwicklungen ist beeindruckend.

Was sind also die Vorteile?

Dazu gehört zuallererst die Arbeit von daheim – Home Office -, das Verbinden mit den KollegenInnen über eine Cloudanbindung, die intensive Nutzung von Zoom- oder Skype-Meetings und die individuelle Arbeitszeiteinteilung. Unternehmen können mit stärkerem Interesse der benötigen IT-Fachkräfte rechnen, da gefragte Spezialisten auch remote arbeiten können –virtuelle Teams vom HO aus – und somit nicht umziehen müssen. Manche Unternehmen kommunizieren bereits diese Möglichkeit und nutzen es für ihr Employer Branding.

Und wie ist der Effekt nach so kurzer Zeit?
Insgesamt POSITIV!

Unternehmen stellen fest, dass ihre Mitarbeiter auch weiterhin gut und schnell erreichbar sind, durch die Nutzung digitaler Lösungen und Tools. Und ganz nebenbei werden auch noch Reisekosten eingespart.
Mitarbeiter erkennen das neue Vertrauen, das in sie gesetzt wird. Stichwort Vertrauensarbeitszeit. Trotz Distanz herrscht ein gutes Betriebsklima, aufgrund offener Kommunikation und Dialogbereitschaft.

 

Work 4.0

Vernetzung

Gefragt sind pragmatische Hilfestellungen für Eltern, die Ihre Kinder aufgrund der Krise betreuen müssen. Arbeitszeitkonten kommen zum Einsatz. Die Betriebe zeigen Verständnis für die individuelle Situation der Mitarbeiter. Abbau von Überstunden, Abbau älteren Urlaubs, Herabstufung der aktuellen Arbeitszeit von 100 auf 70%; agiles Arbeiten wird als Normalität empfunden.

Es gilt einen kühlen Kopf trotz aktueller wirtschaftlicher Herausforderungen zu bewahren, denn der Fachkräftemangel wird durch Corona in vielen Industrien und Dienstleistungsbereichen nicht verschwinden. Die kollektive Anstrengung lässt ein neues Solidargefühl entstehen. Veränderung ist möglich – der Schlüssel dafür liegt in technologischer Innovation und zeitgemäßem Handeln.

Carmen Kraushaar

Carmen Kraushaar

Carmen Kraushaar
Partner der QRC Group Personalberatung

Telefon: +49 89 / 95 89 2400-0

E-mail: carmen.kraushaar@qrc-group.com