„DU BIST, WAS DU ISST“

Wer kennt nicht das aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammende, seinerzeit schockierende aber heute mehr denn je berühmte, Statement des „Gastrosophen“ Ludwig Feuerbach. Seine Lehre fußt unter anderem auf den Erkenntnissen des griechischen Philosophen Epikur, der uns Folgendes überlieferte: „Anfang und Wurzel alles Guten ist die Freude des Magens, selbst Weisheit und alles, was noch über sie hinausgeht, steht in Beziehung zur Freude des Magens.“ Hier auch: Bauch.

HERAUSFORDERUNG: KOMMUNIKATION.

In der Gegenwart, also der Zeit von „All Bio“ und „All you can eat“, sind wir durch Lebensmittelskandale und durch eine Vielzahl konträrer Aussagen zum Thema Ernährung zunehmend verunsichert. Da ist einerseits die vollzogene Entlokalisierung der Urproduktion und der Lebensmittelverarbeitung, und die hohe Komplexität der Wertschöpfungsketten, bis hin zum Verbraucher. Die massiven Anstrengungen auf der Suche nach neuen Alternativen zur Sicherstellung einer gesunden, umweltfreundlichen und auch noch bezahlbaren Ernährung werden andererseits mit Hoffnung und gleichzeitig mit Argwohn wahrgenommen. Kommunikationsbereitschaft und -fähigkeit spielen in der Lebensmittelindustrie offensichtlich eine entscheidende Rolle.

HERAUSFORDERUNG: QUALITÄT

Laborchemiker

Laborchemiker

Der Gesetzgeber fordert die Branche mit zunehmenden und wandelnden Aufträgen zur Verbesserung des Verbraucherschutzes, also einer ständigen Verbesserung der Qualität von Lebensmitteln und der für ihre Herstellung verwendeten Verfahren. Dies geschieht in der amtlichen Überwachung durch geprüfte angestellte und freiberufliche Fachkräfte, z.B. Sachverständige und Laborfachkräfte. In der ernährungswirtschaftlichen Industrie finden diese Fachkräfte ihren Einsatz in den Bereichen F&E, im Einkauf, in Produktion und Qualitätssicherung, aber auch in der Umwelt-, Wasser- und Abfallwirtschaft, Pharmazie und der wissenschaftlichen Forschung.

FÜHRUNG AUS DEM BAUCH?

Unternehmen in dieser – trotz globaler Präsenz der Food-Giganten – eher mittelständisch geprägten Branche mit zunehmenden Start-up Unternehmen, geht es um technologische und analytische Fragestellungen sowie umweltverträgliche Effizienz. Die Verfügbarkeit spezialisierter Fach- und Führungskräfte und die zunehmende Nutzung der Möglichkeiten digitaler Informationstechnologien sind wichtige Voraussetzungen für nachhaltige Durchbrüche zu den Erfolgen.

Die derzeit ca. 2000 an deutschen Universitäten im Fach Lebensmittelchemie Studierenden werden keine Mühe haben, attraktive Arbeitsplätze und Aufgaben zu finden. Deren breite Fachkenntnisse werden darüber hinaus in vielen Bereichen gefragt.

Oder geht es doch nur mit Kopf und „Bauchgefühl“?

DIE FÜHRUNGSKRÄFTE IN DER LEBENSMITTELINDUSTRIE DER ZUKUNFT

sind mehr denn je verantwortungsvolle Innovatoren und äußerst kommunikativ. Sie haben die Wichtigkeit der multilateralen Vernetzung und Zusammenarbeit für die Meisterung der bereits genannten Herausforderungen und für echte Fortschritte genauso verstanden, wie die Notwendigkeit der Kommunikation auf allen internen und externen Ebenen – mit professioneller Offenheit, hoher Integrität und Intuition.

Hier kann das Bauchgefühl ein durchaus hilfreicher „Checkpoint“ sein im Sinne von „Wie hört sich mein Statement für mich an und was löst es in mir aus? Oder „Wenn ich unser Verbraucherkunde wäre, wie positiv würde ich das neue Produkt wahrnehmen?“  Oder „Wie gut stehen meine Teammitglieder wirklich zum neuen Verfahren?“

Team

Tea

INTELLIGENTE KÖPFE

braucht diese Branche zuhauf. Weitsichtige Führungskräfte verfügen über die „Tools“ und die emotionale Intelligenz, die richtigen, eben raren Fachkräfte für sich und Ihr Unternehmen zu gewinnen und zu binden. „Brain Drain“ muß proaktiv gemanagt werden. Die Zeiten sich immer dynamischer verändernden Lebensbedingungen, hier auch: Ernährungsverhalten, gehen einher mit einem gravierenden Wandel in der Arbeitswelt. Die Stichworte hierzu sind Work-Life-Integration, Flexibilisierung, Klimaneutralität und gesellschaftliche Verantwortung des eigenen Handels.

DIGITALISIERUNG UND VIELES MEHR

bieten unglaublich große Chancen und Möglichkeiten, die hohe Komplexität der Lieferketten effektiver und effizienter zu bewältigen und die ständig steigenden Anforderungen der weltweiten Gesetzgeber und der Verbraucher zu erfüllen. Nicht nur Spezialisten aus den Bereichen Lebensmittelchemie, sondern auch z.B. aus Informationstechnologie, Verfahrenstechnik und Lebensmittelrecht und Kommunikationswissenschaft bilden die Teams um einen erfolgreichen Leader.

 

Leadership

Leadership

Die Balance muß stimmen. Kopf und bitte auch Bauch!

Wir, die QRC Personalberatung International in Fürth mit mehreren Standorten haben uns auf die Besetzung dieser sehr speziellen Positionen spezialisiert und stehen sehr gern für einen ersten Austausch zur Verfügung!

Neben qualifizierten Ingenieuren suchen wir Fach- und Führungskräfte, die mit Kompetenz, Leidenschaft und Begeisterungsfähigkeit, also mit Kopf und Bauch, an ihre Aufgaben herangehen. Mit uns sind unsere Mandanten und Kandidaten für einen optimalen „Fit“ gut beraten und nachhaltig betreut.

Sprechen Sie uns an!

 

Marion Käser-Seitz

Marion Käser-Seitz

Managing Partner der QRC Group

Fürth / Essen / Kaiserslautern

Tel.: +49 911 237 33 277
Mobil: +49 170 7979880
E-Mail: marion.kaeser-seitz@qrc-group.com