Die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland steckt mitten im Wandel der Digitalisierung. Die Chemie 4.0 bietet den Unternehmern enorme Chancen durch Innovationen. Besonders der Mittelstand kann hier in großem Umfang profitieren. Neben diesen Chancen entstehen aber auch erhebliche Anforderungen an die Firmen sowie deren Mitarbeiter.

Gerade in der Phase des Wandels muss die Führung langfristige Ziele verfolgen und Mitarbeitern Orientierung geben. Die besondere Aufgabe ist es, die Implikationen der großen Veränderungen für das gesamte Unternehmen sowie für jede einzelne Person mit den Mitarbeitern zu erörtern. Dies führt zu einem besseren Verständnis des Veränderungsprozesses.

Rund 60.000 Chemiker, Chemieingenieure und Verfahrensingenieure arbeiten heute in der deutschen Chemieindustrie.

Sie sind tätig in Forschung, Produkt- und Verfahrensentwicklung, Design, Produktion, Wartung und Instandhaltung. Der Aufgabenbereich reicht vom Einsatz/ zur Mitarbeit/ bis hin zur Beteiligung an Universitäten sowie in Instituten, Behörden und Verbänden. Sie nehmen also eine Vielfalt von Aufgaben wahr, von denen ein Großteil von der Digitalisierung beeinflusst wird. Die Auswirkungen finden dennoch in unterschiedlich starkem Maße statt.

 Chemie 4.0

Quelle: Handelsblatt

Die Chemie 4.0 bringt eine stark steigende Nachfrage im Bereich der Forschung und Entwicklung mit sich. Der Bedarf an industriellen Arbeitskräften wird wahrscheinlich wachsen, aber es werden neue Berufe sein, die fachlich höhere Anforderungen stellen.

Die QRC Personalberatung International am Standort Fürth mit Marion Käser-Seitz und ihrem Team steht Ihnen kompetent zur Seite. Wir überzeugen mit unserer langjährigen Erfahrung sowie mit bewährten Kernkompetenzen und sind somit der optimale Partner für Unternehmen der Chemieindustrie.