Grundsätze der Zusammenarbeit

Grundsätze der Zusammenarbeit

Unsere Erfahrung aus mehr als 2.000 Personalberatungsprojekten in den letzten 10 Jahren hat uns dazu veranlasst, einige Grundsätze zu formulieren, welche die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer sowie im Umgang mit Kandidaten bilden. Als eine der führenden Personalberatungen in Deutschland verpflichten wir uns zu strengen ethischen und sozialen Verhaltensprinzipien. Alle unsere Partner und Mitarbeiter halten sich uneingeschränkt an die vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. aufgestellten „Grundsätze ordnungsgemäßer und qualifizierter Personalberatung (GoPB)“ die Sie im Detail hier einsehen können.

Darüber hinaus verpflichten wir uns zu Folgendem:

  1. Gleichbehandlung aller Menschen ist ein wichtiger Grundsatz unserer Unternehmenspolitik. Wir berücksichtigen in unserer Unternehmensführung und in unseren Handlungen, dass niemand wegen seiner Rasse, seiner Hautfarbe, seiner Nationalität, seiner Abstammung, seines Glaubens, seines Geschlechts, seines Alters, seiner körperlichen Konstitution oder seines Aussehens unsachlich benachteiligt, begünstigt, belästigt oder ausgegrenzt werden darf.
  1. Wir achten sowohl in unserem eigenen Unternehmen als auch bei der Beratung unserer Auftraggeber darauf, dass durch die Verantwortlichen die Förderung der Chancengleichheit forciert und Know-how, Erfahrung und Potenzial des Einzelnen gewürdigt wird. Respekt und Wertschätzung der nationalen und kulturellen Vielfalt der Menschen sind die Basis für unser tägliches Handeln. Dabei verurteilen wir jegliche Form von Diskriminierung.
  1. Wir beraten unsere Auftraggeber auch dahingehend, dass für die Personalauswahl und Personalentwicklung letztlich nur die fachliche Qualifikation, das Entwicklungspotenzial, die Persönlichkeit sowie die individuelle Leistung jedes Einzelnen entscheidend sein dürfen.
  1. Bei allen geschäftlichen Entscheidungen und Handlungen beachten wir die geltenden Gesetze im In- und Ausland. Eine nachhaltige geschäftliche Zusammenarbeit zum Nutzen aller kann es nur bei einem fairen Wettbewerb und strikter Einhaltung der Rechtsordnung geben. Korruption, Absprachen unter Konkurrenten, Untreue und Betrug verzerren den Wettbewerb. Wir lehnen unlautere Geschäftspraktiken ab und betreiben unsere Geschäfte insbesondere frei von Korruption und Bestechung.
  1. Der Austausch von Informationen und die Nutzung unseres Know-hows sind Teil unseres unternehmerischen Handelns. Wichtig hierbei sind der korrekte und transparente Umgang mit Informationen und ihr Schutz. Aufzeichnungen und Integrität, Transparenz nach außen und innen sowie korrekte und wahrheitsgemäße Berichterstattung sind die Maßstäbe unseres unternehmerischen Handelns.
  1. QRC informiert sowohl Auftraggeber als auch Kandidaten in regelmäßigen Abständen gegenseitig über den Verlauf des Projekts. Darüber hinaus informieren sich der Auftraggeber und der Auftragnehmer als auch der Kandidat und der Auftragnehmer wechselseitig offen und vertrauensvoll über alle Umstände, die im Verlauf des Projektes auftreten und die Bearbeitung beeinflussen können.
  1. Referenzen zu einem Kandidaten holen wir mit dessen Zustimmung auf Wunsch unseres Auftraggebers dann ein, sobald beide Seiten weitgehend Übereinstimmung über eine Zusammenarbeit erzielt haben und die Referenzeinholung die letzte Absicherung bedeutet. Die Referenzeinholung erfolgt im Rahmen eines persönlichen Gespräches, zumindest aber durch ein ausführliches Telefonat.