Branche

Personalberatung für die Medizintechnik-Industrie

Der Fachbereich Medizintechnik- und Pharma-Industrie der QRC Group rekrutiert hochqualifiziertes Personal für die Branche. Es geht um Kandidaten, die dabei unterstützen, im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Und um solche, die Forschung und Entwicklung weiter vorantreiben.

Personalmarkt in der Medizintechnik-Industrie

Nach den USA und Japan ist Deutschland der weltweit größte Produzent von Medizintechnik. 1.177 Hersteller gibt es hierzulande. Sie erwirtschafteten 2012 mit rund 119.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 24 Milliarden Euro. Die Branche ist stark vom Mittelstand geprägt. 93 Prozent der 1.177 Medizintechnik-Hersteller haben weniger als 250 Mitarbeiter. Hinzu kommen noch einmal etwa 11.460 Klein- und Handelsunternehmen sowie Vertriebsniederlassungen mit weiteren 70.000 Beschäftigten.

Personalsuche in der Medizintechnik-Industrie

Somit sind also knapp 12.640 Medizintechnikunternehmen mit mehr als 189.000 Beschäftigten auf dem deutschen Markt tätig. Und sie alle werben um die besten Mitarbeiter. Da die Branche stark exportabhängig ist – rund zwei Drittel des Umsatzes erwirtschafteten die Unternehmen im Ausland – ist die Medizintechnik-Industrie auf Experten angewiesen, die sich auch auf dem internationalen Parket auskennen.

Besondere Herausforderungen in der Medizintechnik-Industrie

Wer in der Branche weiter wachsen will, der muss sich international ausrichten. Hier ist der Wettbewerb hart – vor allem Unternehmen aus dem asiatischen Raum drängen vor. Weil es vielen Mittelständlern hier nicht nur an Erfahrung sondern auch an Kapazitäten fehlt, werden Fach- und Führungskräfte mit internationaler Erfahrung stark nachgefragt.

Personalmarkt in der Pharma-Industrie

Die deutsche Pharma-Industrie ist traditionell sehr stark auf dem Weltmarkt: 2012 erwirtschaftete die Branche etwa 42 Milliarden Euro. Zwei Drittel davon entfallen auf den Export. Um die 110.000 Menschen arbeiten in der Pharma-Industrie, davon rund 18.000 in den Bereichen Forschung und Entwicklung.

Personalsuche in der Pharma-Industrie

Dieser Bereich ist es auch, der die Industrie antreibt. Denn die Pharma-Branche ist von Haus aus hochinnovativ – und daher geprägt von hohen Investitionskosten: 2012 steckten die deutschen Unternehmen rund 5 Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung neuer Medikamente und Produkte. Die Produktentwicklungszyklen sind in der Pharma-Branche sehr lang. Nicht zuletzt deshalb ist der Wettbewerb um die klügsten Köpfe knallhart. Wer die Besten in seinen Teams hat, der hat klare Vorteile am Markt.

Besondere Herausforderungen in der Pharma-Industrie

Die Wettbewerbsfähigkeit in der Pharma-Branche ist aus o.g. Gründen abhängig vom sogenannten „Best in Class“-Konzept – besonders in Entwicklung und Forschung. Das Konzept besagt nämlich, dass nur der Markt- oder Branchenführer ist, der besonders effizient arbeitet. Umso herausfordernder für die Branche, dass in Deutschland ein Mangel an Fachkompetenz vorherrscht.