Interim Projekt-Akquise 4.0

29. Mai 2017 0 Kommentare Gerhard Nienaber, QRC Group Interim Management GmbH, Tor Marklund

Erfolgreiche Interim Manager setzen bei ihrer Projekt-Akquise nicht nur auf ein Pferd, sondern erweitern die Möglichkeiten passende Projektangebote zu generieren durch verschiedene Mittel. Dazu zählt als nachhaltigstes Instrument sicherlich die persönliche Netzwerkpflege, aber auch der Kontakt zu Providern (= Vermittler) ist neben der Präsenz im Web ein wichtiges Tool. Diverse Online-Plattformen bieten hierbei die Möglichkeit sich via persönlichem Profil zu präsentieren, mal mehr mal weniger ausführlich und authentisch. Hinzu kommen zahlreiche Projektbörsen die versprechen, Interim Manager und Kunden auf direktem Wege zusammen zu führen. Klingt zunächst verlockend. Sind doch die Provider stets die, die zusätzlich die Hand aufhalten.

Doch wie erfolgversprechend ist die „Projekt-Akquise 4.0“ wirklich?

Welche Fragen sollte sich ein Interim Manager stellen, der über eine Mitgliedschaft bei einem solchen Online-Portal nachdenkt? Nicht nur der monatliche Beitrag ist ein Faktor, auch die Bedingungen denen er beim Abschluss einer solchen Mitgliedschaft zustimmt. Und welche Informationen enthält sein späteres Profil eigentlich? Wird es womöglich ohne seine individuelle Zustimmung über diverse Vertriebskanäle verbreitet?

Noch wichtiger ist unserer Ansicht nach allerdings die Frage nach dem so hoch angepriesenen Zugang zu zahlreichen potentiellen Kunden. Ähnlich wie bei Online Jobbörsen gibt es einige Platzhirsche, viele Spezialisten und unzählig viele Unbekannte. Auf welcher Plattform sucht der potenzielle Auftraggeber nun den passenden Interim Kandidaten? Ergo, auf wie vielen Plattformen sollte sich ein Interim Manager präsentieren? Wir bezweifeln, dass sich das Gros an Unternehmen die Mühe machen und mehrere Online-Börsen nach geeigneten Kandidaten durchforsten wird, denn das verschlingt Ressourcen über die sie im Zweifelsfall nicht verfügen. Zweite wichtige Fragestellung – wie vergleichbar sind die so präsentierten Profile, die meist in übersichtlichen Templates präsentiert werden? Oft sind die Suchfilter sehr eingeschränkt und nur mit Bezahl-Account erweitert zugänglich. Wird es letztendlich nicht nur ein Wettkampf um den besten Preis?

All diese, zugegeben kritischen Fragen, lassen uns auf die eigentliche Funktion der Interim-Provider zurückkommen.

Unternehmen mit reellem Interesse an einer interimistischen Lösung finden dort Zugang zu einer Vielzahl qualitativ hochwertiger Profile. Diese sind bestenfalls bereits vor-selektiert. Wir, die QRC Group Interim Management GmbH, präsentieren unseren Kunden bei einer Kundenanfrage stets eine Auswahl an nur tatsächlich den Anforderungen entsprechenden und auch verfügbaren Profilen. Das hat den klaren Vorteil, dass der gesamte Prozess verkürzt wird und der Kunde nicht selbst vor-selektieren muss. Unsere Beratung und Unterstützung bezüglich Terminkoordination, Einholung von Referenzen, finale Entscheidung und Vertragsgestaltung, bietet einen zusätzlichen (inkludierten) Service. Nicht zuletzt ist das Thema Scheinselbstständigkeit omnipräsent. Aber auch der Interim Manager profitiert von der Leistung eines Vermittlers. Er spart sich u. U. immensen Zeitaufwand für die eigene Akquise, Kosten für Mitgliedschaften und ist sich währenddessen des Schutzes seiner personenbezogenen Daten sicher.

Das Erfolgsrezept in der Projekt-Akquise ist unserer Ansicht nach ein valides und gepflegtes Netzwerk, zu dem auch ausgewählte Provider gehören. Wir verstehen uns als Multiplikator und Netzwerkpartner, die auch gerne in Richtung Interim Manager unterstützen. Denn auch diese suchen in selbst akquirierten Positionen manchmal die ein oder andere interimistische Unterstützung. Das Wort Zusammenarbeit und Transparenz ist dabei Schlüsselfaktor in allen Beziehungen zwischen Kunde, Interim Manager und Provider.

Kommentar abgeben