Interim Management – Schreckgespenst Tagessatz

20. September 2016 0 Kommentare Gerhard Nienaber, QRC Group Interim Management GmbH

Laut der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management (DDIM) haben sich Tagessätze zwischen 1.000 bis etwa 3.500 Euro im professionellen Interim Management als marktfähige Preise herausgebildet. Die Höhe der Honorare hängt von den nachgewiesenen Erfahrungen und Kompetenzen des angefragten Managers und dem Status der Aufgabe ab. ¹

Aus Erfahrung wissen wir aber, dass es ebenso viele Projekte und dazu sehr gute Interim Spezialisten gibt bei denen der Tagessatz zwischen 500 bis 1.000 Euro liegt. Ein üblicher Stundensatz bewegt sich (projektabhängig) zwischen 60 und 120 Euro. Dabei liegt der Tagessatz eines CEO´s zum Beispiel deutlich über dem eines IT- oder HR- Spezialisten.

  • Doch wie kommt diese große Spannbreite in den Tagessätzen zu Stande?
  • Und wie können Sie als Unternehmen sicherstellen, dass bei einer Vermittlung durch einen Provider nicht willkürlich kalkuliert wird?

Zunächst einmal ist der Tagessatz für einen Interim Manager von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Grundsätzlich spielen sowohl die Aufgabenstellung (Verantwortung / Weisungsbefugnis) als auch Dauer und Umfang sowie der Standort des Einsatzes bei der Kalkulation seitens des Interim Managers eine Rolle. Hinzu kommt die Vermittlungsgebühr des Interim Providers, die marktüblich zwischen 25% und 35% liegt.

Transparenz in Bezug auf die Kalkulation zwischen Interim Manager – Provider – Kunde ist selbstverständlich ein Weg, eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung zu unterhalten. Wir, die QRC Group Interim Management GmbH, legen viel Wert auf eine enge, exklusive Zusammenarbeit und berechnen i.d.R. eine deutlich geringere Marge als marktüblich. Dennoch machen wir häufig die Erfahrung, dass Unternehmen, durch unterschiedliche Tagessätze die wir für einzelne Interim Manager anbieten, verunsichert sind. Um dem vorzubeugen, ist es unserer Meinung nach wichtig den groben Prozess zu erläutern.

Beispiel für einen suboptimalen Prozess

Das Ziel fast jedes Unternehmens ist es, größtmögliche Qualität mit geringstmöglichem Kostenaufwand zu erhalten. Dieses Ziel steht allerdings im Gegensatz zum Ziel des Interim Managers den bestmöglichen Umsatz / Tagessatz für sein Produkt / Einsatz zu erzielen. Der Provider versucht nun, den bestmöglichen Tagessatz zu verhandeln und bietet eine Auswahl an Profilen an um dem Unternehmen die mögliche Bandbreite aufzuzeigen. Durch die Vielzahl an unterschiedlichen Qualifikationsprofilen mit unterschiedlichen Tagessätzen fühlen sich Unternehmen allerdings häufig im Entscheidungsprozess überfordert. Hinzu kommt die breite Expertise der Interim Manager, die eine Vergleichbarkeit häufig erschweren oder gar unmöglich machen. Uns ist es an dieser Stelle wichtig zu betonen, dass Qualität selbstverständlich auch seinen Preis hat aber nicht teuer seien muss.

Bei den daraus resultierenden langen Entscheidungsprozessen ist es am Ende oft die Verfügbarkeit der Interim Manager, die nicht mehr gegeben ist und zur Entscheidung gegen einen ursprünglich geplanten Interim Manager Einsatz führt. Das finden wir schade. Denn in wenig anderen Konstellationen haben Unternehmen heute die Möglichkeit so viel Know-how für einen so geringen Preis „einzukaufen“ und in Ihren Erfolg umzuwandeln.

Optimaler Prozess

Unsere Tipps für Unternehmen:

  • Machen Sie sich im Vorfeld klar, wie hoch Ihr Budget für den Interim Manager Einsatz ist (lassen Sie sich immer durch einen erfahrenen Provider wie die QRC, zu realistischen Tagessätzen für Ihr Projekt, beraten).
  • Berücksichtigen Sie Messgrößen wie Verantwortung, Umfang, Dauer des Einsatzes.
  • Sie können eine kostengünstige Unterkunft stellen? Informieren Sie uns darüber!
  • Der Umfang der wöchentlichen Stunden ist variabel? Auch dies hat Auswirkungen auf die Gesamtkosten.
  • Sie wünschen Transparenz? Eine enge und exklusive Zusammenarbeit ist für uns selbstverständlich.

Quellenangabe: ¹ Dachgesellschaft Deutsches Interim Management – Honorare

Kommentar abgeben