Herausforderungen und Chancen von und mit Internet der Dinge / Industrie 4.0

13. Mai 2016 QRC Group Oberhaching

Das Thema beschäftigt die interessierte Öffentlichkeit bereits seit 5+ Jahren, inzwischen stellen sich viele Unternehmen auf die reale Nutzung ein. Besonders hervorzuheben sind hier Medical Devices, Fertigung, Maschinen-, Anlagenbau wie die Automobilindustrie.

Um die Maschinen zu Maschinen Kommunikation (M2M) über Unternehmensgrenzen hinweg, schlüssig, gesichert, eindeutig, fehlertolerant zu gewährleisten braucht es klar spezifizierte Service-Level-Agreement (SLA):

  • Funktionalität – sprich was tut es
  • Eigenschaften – zu welchen Bedingungen (Nutzung, Laufzeit, Qualität, Kauf, Miete, Leasing…), in welcher Zeit zur Verfügung gestellt
  • zu welchen Kosten usw.

Nur wer versteht, definiert und schafft diese klaren SLAs für Produkte, Dienstleistungen und die entsprechende Kommunikation in und über Systemgrenzen hinweg?

In der Fertigungsindustrie und angrenzenden Bereichen sind Spezialisten aus den Bereichen Master Data Management (MDM), Product Lifecycle und Data Management (PLM und PDM), Supply Chain Management sowie die Fachbereiche und deren Prozess-Spezialisten zusammen mit Solution- und System-Architekten schon sehr am Thema. Ein Beispiel aus der Automobilindustrie: heute werden im Durchschnitt nur noch 18% der Wertschöpfung durch die Autohersteller selbst erbracht, vor 10 Jahren waren es noch fast 50% – dies zeigt wie Vernetzung und Spezialisierung bereits in dieser Branche vorangeschritten ist und selbst hier ist Industrie 4.0 nur in Grundzügen umgesetzt!

Die zentrale Herausforderung an Unternehmensleitungen: nur mit umfassenden und klar beschriebenen SLAs können Fertigungssysteme weiter automatisiert und flexibilisiert (interne Stoßrichtung Industrie 4.0) und das Angebotsportfolio (externe Perspektive) vernetzt werden. Dies macht das Thema Industrie 4.0 und Internet der Dinge (IoT, IdD) zur absoluten „Chefsache“. Dieses „Commitment“ muss auch für die Personalarbeit gelten, schließlich geht es nicht nur um neue „skills“, sondern auch um die Bereitschaft, die Arbeitskultur neu zu gestalten. „Digital Talents“ zu gewinnen und an das Unternehmen zu binden braucht neue Antworten.

Wir helfen Unternehmen bereits seit mehreren Jahren bei der Besetzung von Schlüsselpositionen für diese unternehmenskritischen Funktionen; sowohl für interne „Digital Transformation“, als auch für die Digitalisierung des Lösungsangebots. Erfahrung, Kreativität und Technologie-Know-how kombinieren wir effizient mit innovativen Search-Prozessen.

Sprechen Sie uns an: Peter Spiegel, Walter Middeldorf, Jörg Speikamp, www.qrc-group.com/plm

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,