Blog

Das Thema Digitalisierung und Industrie 4.0 ist keine Zukunft mehr, sondern Gegenwart!

20. Mai 2016 0 Kommentare Blog, Roland Knorr

Roland Knorr

Die Notwendigkeit, sich zu entwickeln und zum Teil neu zu erfinden, um dem Wettbewerb – welcher durch die Digitalisierung verstärkt wurde – standhalten zu können, ist erkannt.

Wo kann Digitalisierung wirksam eingesetzt werden? Z.B. beim Thema Process Excellence, durch optimierte Prozesse und vorausschauende Prozesse (z.B. Predictive Maintenance), durch neue Services (Service Design) und durch neue Produkte, die einem Unternehmen helfen, langfristig zukunftssicher zu sein.

Hierfür muss das Commitment der Geschäftsführung und des oberen Managements vorhanden sein.

Klassische Geschäftsfelder werden sich durch Vernetzung, Datenmengen und deren Auswertung, neue Formen der Kollaboration und der Arbeitsgestaltung radikal wandeln. Um bei diesem Wandel nicht auf der Strecke zu bleiben, sondern aktiver Vorreiter zu sein, müssen sich Unternehmen ganzheitlich neu ausrichten und diesen Wandel als Chance begreifen. Hierfür muss das Commitment der Geschäftsführung und des oberen Managements vorhanden sein. Dies bedeutet, dass es nicht ausreicht, eine Person oder ein kleines Team damit zu betrauen, sondern aktiv und durch das Top-Management gestützt und gefordert zu agieren. Für die Organisation bedeutet dies:

  • Das gesamte Team muss von der Haltung und Denkweise optimal auf die Digitalisierung eingestellt sein
  • Alle Bereiche müssen durch eine klare Strategie und Kommunikation geführt werden.
  • Dies wiederum kann nur durch klar definierte Rollen mit den richtigen Leuten

Für den Bereich Personal bedeutet dies u.a.:

  • Neue Formen der Arbeit (z.B. Coworking-Spaces, neue Arbeitszeitmodelle)
  • Eine partnerschaftliche Haltung in Bewerbungsgesprächen
  • Eine Überprüfung, ob mein Unternehmen attraktiv ist, um diese „richtigen Leute“ zu begeistern und zu adressieren.

Nach einer aktuellen Studie von McKinsey (https://www.mckinsey.de/industrie-40-fast-jedes-zweite-deutsche-unternehmen-macht-kaum-fortschritte) sehen neun von zehn Unternehmen die Industrie 4.0 als Chance, jedoch haben 70% der Nachzügler in diesem Bereich weder eine Strategie noch Verantwortlichkeiten definiert. Dies zeigt eine große Lücke zwischen Wunschdenken und Realität. Hauptgründe für diese Lücke sind unter anderem fehlende Koordinierung und fehlendes Personal. Zum einen herrscht in den Unternehmen noch ein zu starkes Abteilungsdenken, zum anderen haben die Unternehmen Probleme die passenden Mitarbeiter zu finden und zu binden. Denn für die Digitalisierung werden neuartige Qualifikationsprofile mit einem besonderen Spirit und einer veränderten Haltung gesucht.

Hier unterstützt Sie die QRC Personalberatung in Nürnberg ganzheitlich:

Mit unserer großen Erfahrung im Bereich Change Management und der Begleitung von Transformationsprozessen im Kontext der Digitalisierung sind wir Ihr Ansprechpartner und Sparringspartner. Wir haben die First Mover im Bereich Industrie 4.0 bei der Entwicklung und beim Aufbau neuer Organisationsformen betreut und hierfür die richtigen Menschen gesucht und gefunden. Denn wir finden für Sie keine passenden Qualifikationsprofile, sondern wir finden für Sie die passenden Menschen für Ihr Team und Ihre Aufgaben.

Das heißt, die richtigen Kandidaten (m/w) ansprechen, finden und begeistern.

Unser Team steht Ihnen dafür gerne zur Verfügung. Fordern Sie uns! Wir zeigen Ihnen Lösungen!

Sprechen Sie uns an unter:

Kommentar abgeben