Blog

Höhere Kosten- und Zeiteffizienz durch ICT-Technologien als positive Auswirkung auf Mitarbeiter und die Personalarbeit

11. September 2014 0 Kommentare Bernd Ettelbrück, Blog, Neuigkeiten

Bedeutung von ICT

ICT ist Schlüssel- und Querschnittstechnologie, sie hilft den Unternehmern, Kosten zu senken, Prozesse zu verbessern, innovativer zu werden und die Leistung zu erhöhen. Überdies macht ICT die öffentliche Hand schlanker, schneller und bürgerfreundlicher. ICT verbessert die medizinische Versorgung, erhöht die Sicherheit und bringt mehr Lebensqualität. Die Computerisierung, Telekommunikation und die Digitalisierung von Prozessen wird zum Kernelement vieler Branchen. Die Beschäftigung des einundzwanzigsten Jahrhunderts wird dadurch stark betroffen und verändert sich strukturell.

Wertschöpfung durch ICT

Das Deutsche Bundeministerium für Wirtschaft und Technologie führt 40% des Wirtschaftswachstums in Deutschland auf die ICT zurück. Im Jahr 2030 wird der Sektor in Deutschland eine Bruttowertschöpfung von jährlich 90 Milliarden Euro erwirtschaften. Zum Vergleich: den Umsatz im Maschinenbau prognostizieren Experten von Prognos mit 100,8 Milliarden  Euro, den im Fahrzeugbau mit 115,1 Milliarden Euro. Christophe Châlons, Chief Analyst der PAC Group schätzt, dass der Anteil des ICT Sektors incl. der embedded Systems, die maßgeblich zur Innovation beitragen, bei mehr als 7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts liegt.

„Selbst in vielen traditionellen Industriebetrieben kann man heute schon von digitaler Wertschöpfung sprechen, da sich deren Geschäftsmodelle weiterentwickelt haben und ganz oder zumindest zu einem erheblichen Teil in digitalen Netzen stattfinden.“ (Professor Roman Beck, Goethe-Universität Frankfurt).

Insgesamt 79 Prozent der Entscheider beurteilen die strategische Bedeutung der ICT für den Erfolg ihres jeweiligen Unternehmens als sehr hoch oder hoch, in Großbritannien sind es 87 Prozent, in Deutschland 77 Prozent, also etwas mehr als drei Viertel der Befragten. Für die Zukunft erwarten die Entscheider noch eine weitere Bedeutungszuname der ICT: international gehen rund 84 Prozent der befragten Entscheider davon aus, dass die strategische Relevanz der ICT in ihren Unternehmen in den nächsten fünf Jahren stark zunehmen wird.

Den größten Einfluss der ICT auf die künftige Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens haben nach Ansicht der Entscheider vor allem die Realsierung von Performancesteigerungen (72%), Realisierung von Kosteneinsparungen (70%) durch ICT sowie der Bereich Wissensmanagement (69%). Die Diskussion um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen darf sich natürlich nicht alleine auf die verschiedenen Möglichkeiten der Kostensenkung beschränken – genau so wenig, wie die ICT nur als Mittel zur Realsierung von Kosteneinsparungen begriffen werden sollte. Denn im Zentrum der Wettbewerbsfähigkeit steht auch und vor allem die Innovationskraft der Unternehmen. Und die wiederum ergibt sich nicht zuletzt häufig durch den Einsatz von ICT.

Christophe Châlons, Chief Analyst der PAC Group, fasst das so zusammen: „Flexibilität, Mobilität und Kooperation sind die großen Veränderungsthemen“.

Auswirkung auf die Beschäftigung

Die ICT Branche leidet heute unter einem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Zu wenige junge Frauen und Männer entscheiden sich für eine Tätigkeit im ICT Berufsfeld. Schon heute ist der Bedarf in zahlreichen Branchen groß, qualifizierte Stellenbewerber fehlen. Ca. ein Viertel der fehlenden qualifizierten Beschäftigten sind ICT Führungskräfte. Gut die Hälfte aller Unternehmen sieht den ICT Fachkräftemangel als erhebliches Risiko für ihre Unternehmensentwicklung. Diese Problematik dürfte sich in Zukunft noch verstärken.

ICT-Fachkräftemangel = Wertschöpfungsverlust

Beitrag der QRC Group

Damit unsere Kunden Werte schöpfen, möchte ich Sie beraten und die Richtige oder den Richtigen für Sie identifizieren und gewinnen. Gemeinsam mit Ihnen möchte ich dafür Sorge tragen, dass diese Mitarbeiter mit Ihrem Unternehmen die Ziele erreichen und übertreffen.

Kommentar abgeben