Blog

Rekrutierungskosten senken – aber richtig!

20. September 2011 0 Kommentare Blog, Roland Knorr

Es gibt mehrere Ansätze, um die Rekrutierungskosten zu senken, einige davon sind:

  1. Nur noch über online-Medien rekrutieren
  2. Alles selbst machen und keine Personalberatungen einschalten (gem. einer Studie der QRC Group besonders in mittelständisch geprägten Unternehmen weit verbreitet)
  3. Personalberatungen einschalten und nach dem best-price-prinzip auswählen
  4. Die Gesamtkosten einer Bewerbung kritisch unter die Lupe nehmen und dort optimieren, wo man am meisten einsparen kann.

Für alle, die sich für die 4. Möglichkeit entscheiden, stellt sich die Frage, welche Gesamtkosten sollten angesehen werden?

Ansätze hierfür sind:

  • Wie realistisch ist mein Suchprofil?
  • Mit wem/welchen Wegen suche ich?
  • Wie ist mein Bewerbungsprozess intern gestaltet? Habe ich klare Durchlaufzeiten für Bewerbungen?
  • Wie gut ist mein Interviewprozess?
  • Wie stelle ich sicher, wirklich den Richtigen (m/w) zu finden und nicht den, der sich am besten „verkauft“?
  • Wie reduziere ich meine Fluktuation in der Probezeit?
  • Wie mache ich mich als Arbeitgeber langfristig attraktiv?

Antworten der QRC Group Personalberatung hierzu sind:

  • Nutzung des von uns entwickelten ganzheitlichen Mehrwertprozesses, der sowohl harte  Fakten in der Auswahl durch toolgestütze Assesssments einbezieht als auch für eine Reduzierung der Fluktuation während der Probezeit sorgt.
  • Die Kosten einer Fehlbesetzung während der Probezeit belaufen sich auf 6-12 Monatsgehälter, daher sollte auf diesen Umstand ausreichend Wert gelegt werden
  • Nutzung von Personalberatern, die mehr sind, als Profile-Lieferanten, sondern die aufgrund von Prozess-Know-how und Markt-Know-how wertvolle Tipps geben können und auch im Veränderungsprozess begleiten
  • Zusammenarbeit ausschliesslich auf Erfolgsbasis ist in diesen engen Marktsituationen (Stichwort: Fachkräftemangel, War for Talents, Alterspyramide) kein empfehlenswerter Kostensenker

Mit dem Mehrwertkonzept, das wir vor Projektbeginn auch gerne in Zahlen belegen setzen wir dort an, wo es für das Unternehmen wichtig ist: am messbaren Erfolg im Rekrutierungsprozess..

Roland Knorr, 20.09.2011

Kommentar abgeben